• 10.-12. Oktober 2022
  • Messegelände Berlin

25. August 2021, von Wine & Spirit Education Trust (WSET)

Kennst du den Fachjargon der Spirituosenbranche?

Der Fachjargon der Spirituosenbranche ist entlarvt. Wine & Spirit Education Trust (WSET) erklärt die wichtigsten Begriffe auf den Etiketten. Ein Überblick.  

 

Bei einer so breit gefächerten Kategorie kann das Verständnis der Unterschiede zwischen bestimmten Spirituosenflaschen für angehende Bartender und Liebhaber ein Minenfeld sein. Die Fachsprache auf dem Etikett bietet nicht immer eine klare Erklärung für die Flüssigkeit, die sich darin befindet.

Da immer mehr Spirituosen auf den Markt kommen und sich immer mehr Menschen für den Genuss destillierter Getränke entscheiden, besteht ein wachsender Bedarf an Aufklärung, damit Verbraucher und Personal besser verstehen, was sie trinken.
Hier entschlüsseln wir einige gebräuchliche Begriffe auf dem Etikett von Spirituosen, um die Unterschiede zwischen den einzelnen Flaschen zu verdeutlichen:

 

ABV/Gehalt

Dies bezieht sich auf den Alkoholgehalt einer alkoholischen Flüssigkeit. ABV steht für Alcohol by Volume und wird als Prozentsatz gemessen, der angibt, wie viel Prozent des Gesamtvolumens aus Alkohol besteht. Der Begriff "proof" oder Gehalt wird im Allgemeinen in Nordamerika verwendet und entspricht dem Doppelten des ABV, z. B. 50% ABV = 100 Gehalt. Der Begriff geht auf die Zeit zurück, als die Stärke des Alkohols mit Hilfe von Schießpulver und einem Streichholz nachgewiesen wurde.

 

Botanicals

Obwohl dieser Begriff nicht gesetzlich definiert ist, wird er am häufigsten mit der Herstellung von Gin und anderen aromatisierten Spirituosen in Verbindung gebracht. Ein Botanical ist eine natürliche Zutat - ein Kraut, ein Gewürz, eine Beere, eine Wurzel oder eine Zitrusschale - die verwendet wird, um einer Spirituose Geschmack zu verleihen, üblicherweise durch erneute Destillation. Diese Spirituose wird dann erneut destilliert. Die neu destillierte Spirituose behält die Aromen und den Geschmack der Pflanzen bei.


Fassstärke

Manchmal auch als Fassstärke bezeichnet, bezieht sich dies auf einen Whisk(e)y, der vor der Abfüllung nicht mit Wasser verdünnt wurde. Auch wenn dies kein Standardverfahren für die Herstellung von Spirituosen ist, kommen bei der Verwendung von Spirituosen mit höherem Alkoholgehalt die einzigartige Textur und der Charakter der Spirituose zur Geltung. Die meisten Spirituosen, die in Fassstärke abgefüllt werden, weisen diesen Begriff auf dem Etikett aus.

 

Ex-Bourbon/Ex-Sherry

Dies bezieht sich auf den früheren Inhalt eines Fasses. Für gealterte Spirituosen aller Art werden oft "alte" Fässer verwendet, die zuvor eine andere alkoholische Flüssigkeit enthielten. Ein Teil dieser Flüssigkeit verbleibt im Holz und beeinflusst letztlich den Geschmack der neu gealterten Spirituosen. Ex-Bourbonfässer werden mit Vanille-, Kokosnuss- und süßen Gewürzaromen in Verbindung gebracht. Ex-Sherry kann einen Fruchtkuchen-Charakter sowie etwas Schwefel und Nussigkeit aufweisen.

 

Malz

Dies bezieht sich auf das einzige Getreide, das zur Herstellung von Malt-Whiskys in Schottland, Irland und Japan verwendet wird. Malz ist eine Abkürzung für gemälzte Gerste, also Gerstenkörner, die für das Mahlen, Einmaischen und die Gärung verarbeitet wurden. Single Malt Whisk(e)y wird aus 100 % gemälzter Gerste hergestellt.

 

Neu hergestellte Spirituose/Eau du Vie

Bezeichnet eine neue Spirituose, die direkt aus der Brennerei kommt und nicht gealtert oder durch irgendetwas nach der Destillation verändert wurde. New Make ist der Begriff, der für schottischen Whisky verwendet wird, während Eau du Vie in der Cognac- und Armagnac-Produktion verwendet wird. Der Alkoholgehalt liegt in der Regel zwischen 60 und 80 %.

 

1. - 4. Abfüllung

Fässer werden oft mehrmals für die Reifung verschiedener Alkoholarten verwendet und können bei richtiger Behandlung eine Lebensdauer von 100 Jahren oder mehr haben. 1. Abfüllung bedeutet, dass es sich um die erste Abfüllung seit dem ursprünglichen Inhalt des Fasses handelt, 2. Abfüllung bedeutet, dass es sich um die zweite Abfüllung seit dem ursprünglichen Inhalt handelt usw. Je öfter das Fass benutzt und geleert wird, desto weniger bleibt vom ursprünglichen Inhalt übrig, desto älter wird das Holz und desto mehr nimmt die Intensität der Einflüsse ab. Sehr alte Fässer der 4. oder 5. Füllung können jedoch feine, nuancierte Aromen entwickeln, die die Komplexität und Faszination gut gereifter Spirituosen noch verstärken.

 

 

In einem WSET-Kurs lernst du nicht nur, wie man Spirituosen professionell verkostet und beschreibt, indem man die universelle Sprache des WSET Systematischen Verkostungsansatzes anwendet, sondern auch die gängigen Produktionstechniken.

Um einen WSET-Kursanbieter für Spirituosen in deiner Nähe zu finden, besuche die Seite Studienorte.

 WSET Level 1 Award in Spirits | Wine & Spirit Education Trust (wsetglobal.com)