• 10.-12. Oktober 2022
  • Messegelände Berlin

18. Mai 2022, von Damien Guichard

Damien mixt: Hugo neu interpretiert


Ein neuer Monat, ein neuer Community Cocktail! Diesmal hattet ihr die Wahl zwischen Erdnussbutter und Holunderblüte. Die frische und herrlich duftende Holunderblüte wurde als Sieger gekürt und Damien Guichard machte sich direkt ans Mixen. 

 

© Damien Guichard

© Damien Guichard

Holunderblüte ist eine der am häufigsten verwendeten Zutaten in der Barbranche, sowohl als alkoholische als auch als nicht-alkoholische Zutat. Aufgrund ihrer Vielseitigkeit wird sie manchmal sogar als "Barkeeper's Ketchup" bezeichnet.

 

Frische Holunderblüte richtig verwenden

Doch heute geht es uns um die frischen Holunderblüten. Sie sind zu dieser Jahreszeit in Deutschland häufig zu finden und eignen sich hervorragend zum Sammeln. Die Blüten sind voll mit Pollen, die ihr duftendes, blumiges Aroma enthalten. Bei der Herstellung von Sirupen und Aufgüssen möchte man so viel wie möglich von den Pollen behalten, daher sollte man sie nicht zu lange spülen, wenn überhaupt. Durch zu langes Spülen wird das großartige Aroma weggewaschen. Achte also darauf, dass du nicht an einem fragwürdigen Ort sammelst.

 

Endlose Möglichkeiten für Drink-Kreationen

Da Holunderblüten in Berlin so weit verbreitet sind, sind sie in dieser Jahreszeit ein fester Bestandteil in Bars und Restaurants. Viele Cocktails werden mit Holunderblüten zubereitet, und die Möglichkeiten sind endlos. Es gibt sogar einige Holunderblüten-Cocktails, die sich im Laufe der Zeit in Berlin fest etabliert haben. 

Hugo mal anders

Eines der Dinge, die wir bei Wax On gerne tun, ist mit Klassikern zu spielen und unterschätzte Drinks neu zu erfinden. Deshalb möchte ich heute den klassischen Holunderblüten-Drink "Hugo" neu interpretieren.

Von März bis Ende Oktober findet man in Deutschland auf jeder Terrasse Menschen, die gerne Hugo trinken: Der beliebte Drink besteht aus industriell hergestelltem Holunderblütensirup, Prosecco und Sprudelwasser und wird auf Eis mit dem altbekannten Minzzweig serviert. Anstatt den üblichen Weg zu gehen und einen Holunderblütensirup oder eine Spirituose mit Holunderblüten herzustellen, habe ich mich für einen weniger konventionellen Ansatz entschieden. Für diesen Drink werden wir Holunderblütenwasser verwenden. – Ja, Wasser. Die Idee ist, den Geschmack der Holunderblüte in das Wasser und nicht in die Spirituose oder ein anderes Element des Cocktails zu übertragen. So ist der Geschmack subtiler und langanhaltend. 

 

Nächster Schritt: Karbonisierung

Wir werden dann das gesamte Getränk einschließlich des Holunderblütenwassers abfüllen, und schließlich die Getränke als eine ganze Charge karbonisieren. Dazu verwenden wir eine Karbonisierungsanlage, mit der wir PET-Flaschen über einen Druckregler an einen CO2-Tank anschließen können.

Die Karbonisierung ist im Grunde eine Infusion. Und wie bei jeder Infusion braucht man zwei Dinge - Bewegung und Zeit. Über einen Zeitraum von 48 Stunden bearbeiten wir jede Flasche unserer kohlensäurehaltigen Cocktails dreimal mit CO2, bis sie den richtigen Karbonisierungsgrad erreicht hat. Wir schütteln sie, versetzen sie mit CO2, lassen sie eine Weile stehen und wiederholen dann den Vorgang. Die Karbonisierung ist auch ein Geduldsspiel. Es kann bis zu zwei Tage dauern, bis der abgefüllte Cocktail den richtigen Karbonisierungsgrad erreicht hat.

© Damien Guichard

Und schließlich das große Finale…

Wir nehmen unser Holunderblütenwasser und kombinieren es mit diesem großartigen natürlichen österreichischen Muskateller von Haider, ein wenig Verjus und einem Minz-Eau de vie. Wir fügen allerdings keine Kohlensäure hinzu, sondern karbonisieren das Ganze.

Et voila – jetzt habt ihr einen ziemlich coolen Hugo!

 

Cheers,

euer Damien

 

Zutaten für einen „Hugo 3000“:

·       80ml Holunderblütenwasser

·       40ml Haider Naturwein

·       10ml Pisco Mosto Verde

·       15ml Verjus

·       10ml Einfacher Sirup

·       3ml Minze Eau de Vie

© Damien Guichard