Tech Talk #3: Was moderne Kassensysteme können

von Angus Winchester

Was war die Innovation mit dem größten Einfluss auf Bars in den letzten zehn Jahren? Genau das habe ich vor einigen Jahren bei einer Online-Recherche versucht herauszufinden. Meine Erwartung war, etwas über Rotationsverdampfer oder Fassreifung zu lesen, oder sogar über die Rückkehr von Milk Punchs oder das „Switching“ von Spirituosen. Und während ich all dies und noch viel exotischere Vorschläge las, stieß ich auf die Antwort eines viel respektierten 25-jährigen Veteranen unserer Branche: die kontaktlose Kreditkartenzahlung. Das war natürlich nicht die sexy Antwort, die ich oder meine Leser eigentlich erwartet hatten. Doch er behauptete, dass diese eher unspektakuläre Änderung durch die Beschleunigung des Bezahlvorgangs in der Bar sowohl dem Gast als auch dem Kellner erheblich geholfen hat und nicht übersehen werden sollte. Und er hatte Recht: Nicht alle großen Innovationen sind sexy und cool, aber sie haben die Macht, das Gastgewerbe massiv zu beeinflussen.

Genau das möchte auch ich versuchen zu beweisen, indem ich mich an dieser Stelle mit Systemen für den Point of Sale (POS) auseinandersetze.

Als ich ein junger Bartender war, hatten wir eine Registrierkasse. Natürlich hatte jeder eine. Zu sagen, dass sie einfach war, wäre eine Untertreibung. Aber wenn sie richtig benutzt wurde, zeichnete sie Transaktionsbeträge auf und hielt das Bargeld organisiert. Ich erinnere mich noch gut daran, dass ich, als ich in einem schicken Lokal anfing, Produktnachschlage-Nummern lernen musste, damit wir die Nummer verwenden konnten, anstatt durch einen Bildschirm zu scrollen, um das richtige Produkt zu finden. Tabs wurden aufgeschrieben und ich kann mich ehrlich gesagt nicht mehr daran erinnern, wie wir mit Kreditkarten umgegangen sind.

Die aktuellen Einschränkungen für Bars haben vielen Managern die Zeit geschenkt, ihre alten Systeme auf den Prüfstand zu stellen, sie zu reparieren und zu verbessern, um die Effizienz zu steigern und ihr Verständnis für ihre Abläufe zu optimieren... Dabei geht es um den Verkauf ebenso wie um den Service.

 

Was die heutige Generation der Kasse kann

Wir Alteingesessenen und die Betriebe, in denen wir groß geworden sind, sind einfache Handarbeiter. Dennoch hat die Technologie in jedem Aspekt des Lebens die Horizonte exponentiell erweitert, und nirgendwo ist das deutlicher zu sehen als bei der Registrierkasse. Heute ist selbst die einfachste Kasse in der Lage, jede Transaktion in Echtzeit detailliert aufzuzeichnen, so dass sie im Nachhinein analysiert und entsprechend gehandelt werden kann. Vom Verständnis des Umsatzmixes zu jedem Zeitpunkt des Tages bis hin zur Verknüpfung mit der Gehaltsabrechnung und der Terminplanung sowie der Integration mit Back-of-House-Bestellsystemen zur Unterstützung der Bestandsverwaltung ist ein gut eingerichtetes modernes POS-System ein entscheidender Faktor. 

 

Daten als Währung

Die aktuelle POS-Generation hat die Fähigkeit, Daten zu erfassen und Lösungen anzubieten, von denen frühere Generationen von Managern und Eigentümern nur träumen konnten. Und wie uns der unaufhaltsame Aufstieg von Google/Facebook/Instagram etc. gezeigt hat, sind "Daten" - und deren Nutzung - die vielleicht wertvollste Währung, die es heute gibt. Von der Erstellung von Profilen eurer Gäste, um deren Erlebnisse zu personalisieren, bis hin zu weitaus besseren Analysen von Lagerbeständen und Bestellvorgängen, um den Cashflow zu managen, sind die Möglichkeiten, auf die ein Bar- oder Restaurantbesitzer heute Zugriff hat, atemberaubend. Und natürlich ist vieles davon jetzt mobil und digital (Handheld- und Tablet-basierte Systeme, mit denen Millennials vertraut sind), um die Rolle des POS weiter zu verbessern.

 

Transparenz und Erfolgskontrolle

Bar- und Restaurantbesitzer wünschen sich mehr Transparenz – über die Leistung des Service-Personals, den Erfolg bestimmter Gerichte, was die besten Tageszeiten für den Service sind, was die besten Tage im Allgemeinen für den Service sind und vieles mehr. Sie wünschen sich diese Transparenz, weil sie ihnen Einblicke verschafft, die es nicht immer gab. Statt mit dem Blick in den Rückspiegel zu fahren, kann man nun nach vorne schauen und entsprechend planen.

 

Corona als Beschleuniger

Natürlich gab es diese Technologie und solche Veränderungen schon vor der Pandemie, aber die Notwendigkeit, mit weniger mehr zu erreichen, sich mit Lieferdiensten zu verbinden, kontaktlosen Service anzubieten und den Cashflow besser zu verwalten, hat diesen Wandel beschleunigt und eröffnete Wachstumschancen für die Zukunft. Die größte Chance und die gefragteste Funktion für viele neue Kassensysteme ist die Möglichkeit der Verknüpfung mit einem Treueprogramm, um eine stärkere Bindung der Gäste zu ermöglichen. Während andere Branchen sich an effektive Treueprogramme gewöhnt haben, hinken Bars und Restaurants solchen Konzepten hinterher, die nicht nur das Wiederholungsgeschäft ankurbeln, sondern auch nützliche Informationen für mehr Engagement und Personalisierung liefern.

Die Pandemie ist ohne Zweifel die größte Herausforderung, mit der das Gastgewerbe seit einer Generation konfrontiert ist, aber sie hat auch Chancen geschaffen, indem sie vorausschauenden Betreibern Zeit verschafft hat, die Geschäfte auf eine Art und Weise zu betrachten, wie sie es vorher nicht getan haben. Sie hat das Verbraucherverhalten verändert und ein Licht auf die Notwendigkeit von Integration und Innovation in einer Branche geworfen, die lange Zeit für eher amateurhafte Geschäftspraktiken bekannt war. Nirgendwo wird das deutlicher als am POS, der in der Zukunft nicht nur Bargeld verwahren wird, sondern das Potenzial hat, eines der wichtigsten Werkzeuge im Arsenal eines Betreibers zu sein, wenn es um die Zukunft geht.